GV wählt neuen Vorstand und sagt Ja zu Vollgeld

Die SP Dübendorf ist im Hoch. Sie erreichte bei den Gemeinderatswahlen nicht nur rund 50 Prozent mehr Wählerstimmen als vor vier Jahren. Im letzten Jahr und während des aktiven Wahlkampfs konnten auch 10 Neumitglieder geworben werden, so dass die Mitgliederzahl heute einen neuen Rekordstand erreicht. Eine Überraschung gab es bei den Abstimmungsparolen: Im Gegensatz zur Empfehlung der nationalen Partei sagt die GV Ja zur Vollgeld-Initiative.
Der neue Vorstand von l. nach r.: Theo Zobrist, Hans Baumann, Susanne Schweizer, Leandra Columberg, Milan Schmed, Tanja Walliser
Der neue Vorstand von l. nach r.: Theo Zobrist, Hans Baumann, Susanne Schweizer, Leandra Columberg, Milan Schmed, Tanja Walliser

Befriedigt nahmen die Teilnehmer der GV den Jahresbericht der Sektion und der Fraktion zu Kenntnis. Der Erfolg bei den Gemeinderatswahlen und der Wiedereinzug der SP in die Sekundarschulpflege wird nicht nur dem allgemeinen Linkstrend zugeschrieben sondern auch der erfolgreichen Wahlkampagne und der guten Arbeit im Gemeinderat.

Neuer Vorstand
Auch für die Vorstand und die anderen SP-Gremien ist das Interesse gross. Nach dem Rücktritt von Cécile Caflisch und Gesine Allemann aus dem Vorstand können gleich drei neue Mitglieder gewonnen werden: Susanne Schweizer, 53, Leandra Columberg, 19, und Milan Schmed, 39. Wiedergewählt wird das Co-Präsidium mit Tanja Walliser und Theo Zobrist sowie die bisherigen Vorstandsmitglieder Fernand Vuilleumier und Hans Baumann.

Vollgeld als Mittel gegen Finanzkrisen
Heftige Diskussionen gab es bei der Vollgeld-Initiative. Die BefürworterInnen finden, dass das Vollgeld ein Instrument sei, um die Wahrscheinlichkeit neuer Finanzblasen und Krisen einzudämmen. Zudem sei es nicht einsichtig, warum allein die Privatbanken grosse Gewinne mit der Geldschöpfung auf Kosten der Allgemeinheit machen. Etwas überraschend wurde schliesslich die Ja-Parole knapp vor Stimmfreigabe beschlossen. Dies entgegen der Empfehlung der SP Schweiz. Auch das Geldspielgesetz war nicht unumstritten. Hier überwogen aber die Ja-Stimmen. Keine Diskussion bei den kantonalen Vorlagen,: Die Senkung der Grundstückgewinnsteuer und die Kürzung des Verkehrsfonds werden abgelehnt.

Tagesschul-Initiative auf Kurs
Für die neue Tagesschul-Initiative von SP und Grünen sind zwar schon zahlreiche Unterschriften gesammelt worden. Die SP setzt sich aber zum Ziel, anstatt der nötigen 300 gegen 1’000 Unterschriften zu sammeln. Hierfür wurden zwei Sammel- und Aktionstage beschlossen: Samstag der 2. Juni und Samstag, der 23. Juni. Alle Stimmberechtigten in Dübendorf werden aufgerufen, die Initiative zu unterschreiben und diesem wichtigen Anliegen zum Durchbruch zu verhelfen